1

Unter dem Schrägdach

Im Dachgeschoss zu wohnen hat Charme. Doch beim Ausbau gilt es einiges zu beachten. Das kann sich lohnen, wie dieses gelungene Beispiel eines Dachausbaus zeigt.

 
 
Die Besitzer des Hauses aus den 1930 Jahren erkannten das Potential der originellen Dachform mit den hübschen Lukarnen und liessen diese zur Einliegerwohnung ausbauen.zoom
Die Besitzer des Hauses aus den 1930 Jahren erkannten das Potential der originellen Dachform mit den hübschen Lukarnen und liessen diese zur Einliegerwohnung ausbauen.
 
 

Der Dachboden war einfach zu schön, um ihn nur als Abstellraum zu nutzen. Die Besitzer des Hauses aus den 1930er Jahren erkannten das Potential der originellen Dachform mit den hübschen Lukarnen und beauftragten das Team der Thyes Architekten AG aus Küsnacht damit, nicht nur Fassade und Dach ihres Hauses zu erneuen, sondern letzteres zur Einliegerwohnung auszubauen. «Die Dachschrägen liessen den Raum grösser wirken, als er eigentlich war», erzählt Büroinhaber Andrea Picone, «aber effektiv standen uns lediglich 46 Quadratmeter zur Verfügung, um alles von der Küche bis zum Badezimmer unterzubringen.» Die Situation war so beengt, dass die Architekten alle Einbauten auf dem Boden aufzeichneten, um der Bauherrschaft zu zeigen, was möglich sei oder nicht. «Im Grundriss passt immer alles, doch allein nach dem Grundriss kann man einen Dachausbau nicht beurteilen», erklärt Andrea Picone. «Es geht nicht nur darum, ob man irgendwo sitzen, sondern auch darum, ob man noch aufstehen kann.» Wegen der Dachschrägen musste alles genau überlegt sein, selbst, wo der Duschkopf sitzt. Schliesslich soll beim Duschen das Gebälk nicht nass werden.

 
 
Beim Ausbau der Lukarne wurde auf geschlosse Stauräume verzichtet. So wirkt die Dachgaube grosszügig und ist bis in jeden Winkel hinein nutzbar.zoom
Beim Ausbau der Lukarne wurde auf geschlosse Stauräume verzichtet. So wirkt die Dachgaube grosszügig und ist bis in jeden Winkel hinein nutzbar.
 
 
Die Badewanne steht auf einem Sockel. Nur so konnte das nötige Gefälle für die Abwasserleitungen erreicht und ein geeigneter Weg durchs Gebälk gefunden werden.  zoom
Die Badewanne steht auf einem Sockel. Nur so konnte das nötige Gefälle für die Abwasserleitungen erreicht und ein geeigneter Weg durchs Gebälk gefunden werden.
Damit die Holzbalken beim Duschen nicht nass werden, musste selbst der Sitz des Duschkopfes genau überlegt sein. zoom
Damit die Holzbalken beim Duschen nicht nass werden, musste selbst der Sitz des Duschkopfes genau überlegt sein.
 
 
 

Laufende Bauplanung
Immer die Stehhöhe zu bedenken und trotzdem jede Ecke zu nutzen, darin besteht für die Architekten die grösste Schwierigkeit im Ausbau eines Dachgeschosses. «Jeder Zentimeter spielt hierbei eine Rolle und manches kann erst vor Ort angepasst werden.» Eine weitere Herausforderung ist die Führung der Abwasserleitungen, denn diese müssen eine bestimmte Neigung aufweisen, damit das System funktioniert. «Die Leitungen müssen durch den Boden laufen, dürfen aber gewisse Balken aus statischen Gründen nicht durchtrennen», erklärt Picone. Pläne, die den Verlauf dieser Balken aufzeigen, gab es im vorliegenden Fall nicht, was die Planung im Vorfeld erschwerte. Das Team wusste nicht, was es unter den Dielen finden würde, musste erst nachschauen, um im Anschluss laufend zu planen. «Einen Planungs- und einen Ausführungsprozess, wie man ihn beim Neubau hat, gibt es beim Umbau oft nicht», weiss der Architekt aus Erfahrung. Je älter ein Haus sei, umso mehr Überraschungen gäbe es und umso mehr Anpassungen müssten während des Umbauprozesses vorgenommen werden. Damit im vorliegenden Projekt das nötige Gefälle für die Abwasserleitung der Badewanne erreicht werden und ein Weg durch die Balken gefunden werden konnte, musste beispielsweise ein Sockel her, der so nicht geplant war. Die Zuleitungen für Wasser und Strom bereiteten hingegen wenig Probleme. Sie wurden über einen Kanal in der Aussenwand des Hauses verlegt.

Dachfenster mit Hindernissen
Beim Einsatz der Dachflächenfenster gab es ebenfalls Überraschungen. Auch hier mussten verschiedene Balken angepasst werden, was die Kosten erhöhte. So dachten die Architekten zu Beginn des Umbaus, dass sie die Dachfenster problemlos zwischen die bestehenden Sparren setzen könnten. Doch die Standardmasse der Fenster passten nicht, Sparren mussten entfernt und Wechsel eingebaut werden, um die Lasten anders zu verteilen. In die Kosten eines solchen Ausbaus wird üblicherweise ein grosser Anteil für Unvorhergesehenes budgetiert. «Damit es am Ende keine bösen Überraschungen gibt», erklärt Picone. Da das Haus nicht unter Schutz steht, konnten die Lukarnen auf beiden Seiten des Hauses geöffnet und Bogenfenster eingesetzt werden. Der Wohnraum erhält dadurch eine romantische Komponente, die durch den Ausblick auf die Baumwipfel und den Zürichsee noch verstärkt wird. Neben den Bogenfenstern sorgen insgesamt neun Dachflächenfenster für Tageslicht. Diese können elektrisch geöffnet, geschlossen und beschattet werden.

Grosszügig bis zur Sockelleiste
Versteckten Stauraum gibt es in der neuen Wohnung nicht. «Wir hätten die Lukarne bei der Küche oder am Bett dafür schliessen müssen», sagt der Architekt. Doch die Bauherrin habe dies ausdrücklich nicht gewünscht, was den Wohnraum viel grosszügiger wirken lässt. Die Wände und Dachschrägen reichen immer bis zur Sockelleiste – ganz ohne Kniestockwände. «Wir konnten den gesamten Raum ausnutzen, das bringt die Offenheit, sonst wäre alles viel enger geworden.» Die Treppensicherung aus Glas unterstreicht diese Grosszügigkeit, ebenso die weissen Wände. Da das Dach ohnehin neu eingedeckt wurde, konnte dieses auch gleich den energetischen Massnahmen angepasst werden. Der Fussboden wurde lediglich mit einer Zwischenschicht aus Kork und Spanplatten schallisoliert, bevor das Parkett verlegt wurde. Die Küche ist eine Standardausführung von Bulthaup. Dort, wo die Wand der Lukarne konisch auf Arbeitsplatte zuläuft, musste der Schreiner die Masse anpassen.

 
 
Immer die Stehhöhe zu bedenken und trotzdem jede Ecke zu nutzen, darin besteht die grösste Schwierigkeit im Ausbau eines Dachgeschosses. zoom
Immer die Stehhöhe zu bedenken und trotzdem jede Ecke zu nutzen, darin besteht die grösste Schwierigkeit im Ausbau eines Dachgeschosses.
Die Küche ist eine Standardausführung von Bulthaup. Dort, wo die Wand der Lukarne konisch auf Arbeitsplatte zuläuft, musste der Schreiner die Masse anpassen. zoom
Die Küche ist eine Standardausführung von Bulthaup. Dort, wo die Wand der Lukarne konisch auf Arbeitsplatte zuläuft, musste der Schreiner die Masse anpassen.
 
 
 
App «MyDaylight» von Dachfensterhersteller Velux.zoom

Tipp
Mit der App «MyDaylight» macht Dachfensterhersteller Velux die Planung leichter. Raummasse eingeben, Fenster, Wand- und Bodenfarben, fertig ist der virtuelle Raum. Die Raumsimulation zeigt verschiedene Fensterlösungen und erleichtert das Einplanen des Tageslichts. Die App «MyDaylight» von Velux ist gratis im App Store und im Google Play Store erhältlich.


Text: Kirsten Höttermann, Fotos: Stefan Küng
aus: Häuser modernisieren, Heft Nr. 02/2018

Bezugsquelle:
Thyes Architekten AG
Andrea Picone
8700 Küsnacht
Tel. 044 910 40 96
www.thyes-architekten.ch

  • Wellness zuhause: Indoor und Outdoor

    Wellness zuhause: Indoor und Outdoor

    Bad, Sauna, Whirlpool, Swimmingpool und mehr: Das Trendmagazin WELLNESSIDEEN zeigt, wie Sie Ihre private Wohlfühloase realisieren. Jetzt bestellen, oder am Kiosk holen!

  • Die individuelle Schweizer Markenküche

    Die individuelle Schweizer Markenküche

    Alpnach Küchen verbinden Qualität mit Ästhetik und Ihren Bedürfnissen. Die individuellen Alpnach Küchen bekommen Sie bei uns und bei über 600 Fachhändler ganz in Ihrer Nähe.

  • Individuelle Schränke nach Mass

    Individuelle Schränke nach Mass

    Alpnach Norm ist Ihr Partner für die Planung und Produktion Ihrer Wohnmöbel nach Mass.

  • Trendmagazin küche & bad: jetzt bestellen!

    Trendmagazin küche & bad: jetzt bestellen!

    Küchen sind heute Wohnräume und Bäder werden zu privaten Erholungszonen. Das aktuelle Trendmagazin küche & bad 2018/2019 zeigt die neusten Ideen für diese Räume.

  • Transparentes Wohndesign von Atrium

    Transparentes Wohndesign von Atrium

    Transparente Flächen sind integraler Bestandteil eines jeden Bauobjektes. Filigranste Profiltechnik gibt den Blick nach aussen frei. Transparentes Wohnen für höchste Ansprüche.

  • Aktuell: DAS EINFAMILIENHAUS

    Aktuell: DAS EINFAMILIENHAUS

    Sie wollen bauen, ein Haus kaufen oder interessieren sich für Smart Home? Infos gibt es im Schweizer Magazin DAS EINFAMILIENHAUS! Am Kiosk holen oder online bestellen!