1

Gartenumbau: Ein Quell der Freude

Wasser im Garten kann so viel mehr sein als Lebensspender für Blumen und Pflanzen. Für den Besitzer dieses Gartens mit Schwimmteich bedeutet es ein kleines Stück vom Paradies.

 
 
Ein Holzboden versetzt mit Pflasterstein-Streifen deckt die erste Ebene des leicht terrassierten Hanggrundstücks.zoom
Ein Holzboden versetzt mit Pflasterstein-Streifen deckt die erste Ebene des leicht terrassierten Hanggrundstücks.
Der Schwimmteich mit natürlicher Regenerationszone befindet sich im unteren Teil des Gartens.zoom
Der Schwimmteich mit natürlicher Regenerationszone befindet sich im unteren Teil des Gartens.
Blickfang dieser Ebene ist neben den Staudenbeeten ein Wasserbecken mit zwei kubischen Wasserspeiern.zoom
Blickfang dieser Ebene ist neben den Staudenbeeten ein Wasserbecken mit zwei kubischen Wasserspeiern.
 
 
 

«An einem Garten mit Schwimmteich muss man Freude haben, sonst wird er zur Last.» Wenn der Bauherr über seinen Garten spricht, merkt man ihm diese Freude schnell an. Er weiss, dass ein kleines Paradies sein Haus umschliesst, erweitert durch die angrenzende Landwirtschaftszone und den Blick auf den Zürichsee. «Sicher», gesteht er, «die Anlage war nicht billig und ist ziemlich zeitintensiv», aber rückblickend könne er sagen, dass sich die Investitionen mehr als gelohnt hätten. Doch beginnen wir am Anfang, denn der war nicht so problemlos, wie das Happy End glauben macht.

Startschwierigkeiten
Der Bauherr beschloss, seinen Garten neu zu gestalten und wandte sich mit seinen Wünschen an einen bekannten Schweizer Gartenarchitekten. Doch bereits nach dem ersten Entwurf und einem kurzen Gespräch stand fest, Bauherr und Architekt würden nicht zusammen kommen. «Der Planer wollte nicht von seinen Ideen abweichen und meine Vorstellungen waren einfach ganz andere.» Die Wege der beiden trennten sich schnell und für den Bauherren blieb es vorerst bei dem sehr kostspieligen Versuch, den Garten neu zu gestalten. Bis Bekannte ihm die Egli Jona AG empfahlen. Seniorchef Ueli Egli gleiste den ursprünglichen Gartenplan völlig neu auf und überzeugte mit seinen Ideen schnell auch den Bauherren.

Holzdeck mit altem Baumbestand
Das Hanggrundstück wurde leicht terrassiert und in verschiedene Ebenen gegliedert. Die erste liegt auf der Höhe des Wohnhauses und schliesst mit einem Holzdeck nahtlos an die Terrasse an. Unregelmässige Pflasterstein-Streifen durchbrechen die plane Fläche und gliedern den Holzboden. Eine Föhre und eine Platane aus altem Bestand sorgen für Schatten an heissen Tagen. Die grossen Bäume lassen den Garten älter erscheinen, als er tatsächlich ist. Den Terrassensitzplatz schützt eine Hecke aus Eiben. Sie sorgt für ausreichend Privatsphäre und verwandelt die Terrasse in ein erweitertes Wohnzimmer. Blickfang dieser Ebene ist neben dem alten Baumbestand ein Wasserbecken mit zwei kubischen Wasserspeiern. In einzelnen Beeten sorgen Hortensien, Buchsbaum, Stauden und Gräser für unterschiedlichen Höhen und Tiefen.

Ein Stückchen Paradies
Der Schwimmteich mit natürlicher Regenerationszone wurde ursprünglich nur als Biotop angelegt. Der Bauherr liess dieses später durch die Egli Jona AG zu einem Schwimmteich umbauen, da der Biotop nicht mehr den Bedürfnissen der Besitzer entsprach. Von der Terrasse aus ist der Teich nicht gleich zu sehen. Er befindet sich im unteren Teil des Gartens und ist über die grosszügige Treppenanlage mit unregelmässig angeordneten Stufen erreichbar. Entlang dieser Stufen füllen erneut immergrüne Gehölze, Gräser und Stauden die terrassierten Beete. Die Pflanzen bilden einen natürlichen Kontrast zur Treppe in Anthrazit und sorgen auch hier für unterschiedliche Höhen und Tiefen. Die separate Badezone des Schwimmteichs lädt zum Schwimmen neben Wasserpflanzen ein. Auch hier findet man wieder Gräser und locker gesetzte Stauden beziehungsweise Sträucher, die den Teich und das Grundstück von der angrenzenden Landwirtschaftszone abgrenzen.

«Mir geht das Herz auf, wenn ich in den Schwimmteich springe und meine Bahnen mit Blick auf die Seerosen ziehe», erzählt der Bauherr mit ehrlicher Begeisterung. Ehrlich ist er auch, wenn gesteht, dass die Anlage nicht immer zu 100 Prozent algenfrei ist. Wer nur in glasklarem Wasser schwimmen wolle, sei mit einem natürlich gereinigtem Swimming-Pool besser beraten als mit einem Schwimmteich. «Doch wer die Algen akzeptieren kann und die Arbeit, die ab und an mit ihnen einhergeht, besitzt ein Stückchen Paradies.»

 
 
Entlang der Treppenstufen, die zum Teich führen, füllen immergrüne Gehölze, Gräser und Stauden die terrassierten Beete.zoom
Entlang der Treppenstufen, die zum Teich führen, füllen immergrüne Gehölze, Gräser und Stauden die terrassierten Beete.
Bäume aus altem Bestand lassen den Garten älter erscheinen, als er tatsächlich ist.zoom
Bäume aus altem Bestand lassen den Garten älter erscheinen, als er tatsächlich ist.
 

Text: Kirsten Höttermann, Fotos: Egli Jona AG
aus: Häuser modernisieren

Bezugsquelle:
Egli Jona AG
8645 Rapperswil-Jona
Tel. 055 224 30 30
www.eglijona.ch

  • Transparentes Wohndesign von Atrium

    Transparentes Wohndesign von Atrium

    Transparente Flächen sind integraler Bestandteil eines jeden Bauobjektes. Filigranste Profiltechnik gibt den Blick nach aussen frei. Transparentes Wohnen für höchste Ansprüche.

  • Individuelle Schränke nach Mass

    Individuelle Schränke nach Mass

    Alpnach Norm ist Ihr Partner für die Planung und Produktion Ihrer Wohnmöbel nach Mass.

  • Trendmagazin küche & bad: jetzt bestellen!

    Trendmagazin küche & bad: jetzt bestellen!

    Küchen sind heute Wohnräume und Bäder werden zu privaten Erholungszonen. Das aktuelle Trendmagazin küche & bad 2018/2019 zeigt die neusten Ideen für diese Räume.

  • Die individuelle Schweizer Markenküche

    Die individuelle Schweizer Markenküche

    Alpnach Küchen verbinden Qualität mit Ästhetik und Ihren Bedürfnissen. Die individuellen Alpnach Küchen bekommen Sie bei uns und bei über 600 Fachhändler ganz in Ihrer Nähe.